14. November 2019

Was versteht man unter einer Bewegungsjagd und warum ist sie notwendig?

Die Bewegungsjagd wird auch als Treibjagd oder Drückjagd bezeichnet, weil das zu jagende Wild von Treibern und Hunden aufgescheucht wird. Das so in Bewegung versetzte Wild wird direkt vor die Flinten der bereit stehenden Jäger gelenkt und dann erschossen. Eine Drückjagdversicherung wird in solchen Fällen für die an der Jagdveranstaltung beteiligten Jagdhunde abgeschlossen.

Jetzt berechnen und abschliessen.  

Durch den Umstand, dass Wildschweine keine natürlichen Feinde mehr haben, konnten sie sich enorm vermehren, was widerum die Kosten für Landwirte durch einen Wildschaden in die Höhe getrieben hat. Daher sind Drückjagden zu einer Notwendigkeit geworden. Damit Ihr vierbeiniger Jagdgefährte bei einer Treibjagd eingesetzt werden kann muss er eine spezielle Ausbildung nachweisen können.

Was ist eine Drückjagdversicherung?

Wildschweine sind äußerst wehrhaft und sehr aggressiv, vor allem, wenn es sich um Muttertiere mit Frischlingen handelt. Sie können einen oder mehrere Jagdhunde mit Leichtigkeit schwer verletzen oder gar töten. Mit einer Drückjagdversicherung sichern Sie die Behandlungskosten oder den Tod des Hundes ab. Versichert sind Schäden, die entstehen, weil ein versicherter Jagdhund durch einen Unfall getötet wird, notgetötet werden muss oder abhanden kommt. Ein Unfall liegt dann vor, wenn die Gesundheit des Hundes durch ein plötzlich von außen auf seinen Körper einwirkendes Ereignis unfreiwillig geschädigt wird.

Jetzt berechnen und abschliessen.  

Daraus entstehende Tierarztkosten werden maximal bis zur vereinbarten Versicherungssumme abzüglich der vereinbarten Selbstbeteiligung ersetzt, die Höchstersatzleistung ist auf die höhere Leistung (Tod / Tierarzt) begrenzt. Man kann zwar den ideellen Wert eines vierbeinigen Jagdgefährten nicht abschätzen, dennoch kann eine günstige Bewegungsjagd-Versicherung verhindern, dass das Waidmannsvergnügen im finanziellen Disaster endet. Nicht verwechseln sollte man die Bewegungsjagdversicherung mit der Jagdhaftpflichtversicherung, die durch den Jäger verursachte Schäden abdeckt.

Inwieweit unterscheidet sich die Jagdhaftpflicht von der Bewegungsjagdversicherung?

Eine Jagdhaftpflicht muss jeder Weidmann abschliessen, weil sie Voraussetzung für das Lösen eines Jagdscheins und gesetzlich vorgeschrieben ist. Die Haftpflichtversicherung für den Wildschütz deckt alle Kosten für durch den Versicherungsnehmer verursachte Personen- und Sachschäden ab. Im Gegensatz dazu leistet die Hundeunfallversicherung für Ihren Jagdhund im Falle der Verletzung, des Abhandenkommens oder gar, wenn Ihr Jagdhund während der versicherten Treibjagd getötet wird oder eine Nottötung unumgänglich wird. Sie können also diverse Risiken Ihres Jagdhundes absichern, dieser Schutz ist in der Jagdhaftpflicht nicht inkludiert.

Welche Versicherungen bieten 2019 eine Drückjagd-Versicherung an?

Wenn Sie auf der Suche nach der Versicherung mit den besten Leistungen sind sind Sie bei der Gothaer genau richtig. Mit einem Marktanteil von über 40 Prozent ist die Gothaer unumstrittener Marktführer im Bereich Jagdversicherung. Sie bietet nicht nur seit 2018 diese Hundeversicherung für die Drückjagd an, sondern auch die wichtige Jagdhaftpflicht für Jäger und eine Tagesversicherung.

Unter welchen Voraussetzungen können Jagdhunde bei einer Drückjagd versichert werden?

Der Versicherungsschutz der Drückjagdversicherung erstreckt sich auf die Jagdhunde, die dem Versicherer vor Beginn der Jagd mit Name, Rasse und Chip-Nr. vorliegen. Als Jagdhunde gelten alle zur Jagd eingesetzten brauchbaren Hunde, unabhängig von Alter, Rasse und Herkunft. Versicherungsnehmer können Revierinhaber, Jagdleiter oder Hundeführer sein und die Jagdveranstaltung muss in Deutschland oder Österreich stattfinden. Bis zum Beginn der Bewegungsjagd kann ein eingesetzter Hund nachgemeldet werden.

Drückjagdversicherung für Jagdhunde

Welche Verpflichtungen hat der Versicherungsnehmer?

Der Versicherungsnehmer hat die Pflicht, alle Fragen im Antrag wahrheitsgemäß und vollständig zu beantworten, das gilt auch für Informationen im Versicherungsfall. Des weiteren müssen bei einem Schaden die Kosten so gering wie möglich gehalten werden und die Versicherungsbeiträge müssen immer pünktlich und vollständig bezahlt worden sein.

Was leistet die Drückjagdversicherung für Jagdhunde?

Mit der Bewegungsjagdversicherung der Gothaer schliessen Sie quasi eine Lebensversicherung für Ihren Gebrauchshund ab. Sie leistet auch für Abhandenkommen, die Aujeszkysche Krankheit und im Falle eines Wolfsangriffs. Ebenso ist die Nachsuche am Folgetag mitversichert. Mann kann also auch guten Gewissens von einer Jagdhundeversicherung sprechen.

Versicherungssumme Tierarztkosten
Bis zu dieser Höhe werden Tierarztkosten übernommen, wenn ein Hund während der Bewegungsjagd verletzt wird.
Versicherungssumme Todesfall
Diesen Betrag erstatten wir dem Hundeführer wenn ein Hund während der Bewegungsjagd getötet wird oder notgetötet werden muss.
Selbstbeteiligung für Tierarztkosten
Bei jedem Schadenereignis wird die genannte Summe einbehalten.

Ist die Aujeszkysche Krankheit mitversichert?

Die Aujeszkysche Krankheit ist ein Virus, der von Haus- und Wildschweinen auf einen Hund übertragen werden kann und für diese immer tödlich endet. Menschen können das Virus nicht empfangen.
Jagdhunde können sich über den direkten Kontakt mit erkranktem Schwarzwild infizieren, wenn sie deren rohes Fleisch aufnehmen oder von einer Sau gebissen werden.
Ist der Hund infiziert treten innerhalb ein bis vier Tagen die ersten Symptome auf. Diese ähneln denen der Tollwut, weshalb die Aujeszkysche Krankheit auch als Pseudowut bezeichnet wird, im Unterschied zur Tollwut sind die Tiere jedoch nicht aggressiv.

Jetzt berechnen und abschliessen.  

Das auffälligste Symptom ist der intensive Juckreiz, der bis zur Selbstverstümmelung führen kann. In der Endphase verlieren die betroffenen Jagdhunde das Bewusstsein und sterben. Es gibt keine Behandlungsmöglichkeit und auch keinen Impfstoff.
Der Tod durch die nachgewiesene Aujeszkysche Krankheit ist mitversichert.

Was ist nicht versichert und gibt es Deckungsbeschränkungen?

Mit der Drückjagdversicherung können weder Jagden im Gatter noch kommerziell eingesetzte Jagdhunde versichert werden. Vom Versicherungsschutz ausgenommen sind Jagdhunde, die der Versicherung nicht gemeldet wurden, vorsätzlich herbeigeführte Schäden sowie die vereinbarte Selbstbeteiligung bei Tierarztkosten. Sollte der Versicherungsnehmer für den eingetretenen Schaden Leistungen aus einem anderen Versicherungsvertrag oder von Dritten beanspruchen können leistet der Versicherer hierfür keine Entschädigung.

Wie hoch sind die Beiträge der Drückjagdversicherung?

Wenn Sie die Drückjagdversicherung beantragen müssen Sie sich zwischen 2 Optionen entscheiden. Wenn Sie den Fokus auf eventuelle Tierarztkosten setzen wollen wählen Sie bitte den Tarif „Bewegungsjagd Basis“, wenn Sie die Leistung im Todesfall verstärken wollen wählen Sie den Tarif „Bewegungsjagd Premium“.

Beitrag fürBasisPremium
1-3 Hunde59,50 €59,50 €
4 Hunde60,- €68,- €
5 Hunde75,- €85,- €
6 Hunde90,- €102,- €
7 Hunde105,- €119,- €
8 Hunde120,- €136,- €
9 Hunde135,- €153,- €
10 Hunde150,- €170,- €

Wie kann ich die Bewegungsjagd-Versicherung abschließen?

Zunächst müssen Sie das Datum der Bewegungsjagd angeben.

Bei „Jagd-Haftpflichtversicherung für“ lassen Sie bitte die Option „Bewegungsjagd“ gewählt.

Zum Abschluss müssen Sie noch bestimmen, für wie viele Tiere die Versicherung gelten soll.

Nach einem Klick auf „Beitrag berechnen“ haben Sie die Möglichkeit, entweder den Basis- oder den Premium-Tarif abzuschliessen.