Die Direktversicherung zählt zur betrieblichen Altersvorsorge. Die betriebliche Altersvorsorge, insbesondere die Direktversicherung, ist neben den privaten Variationen, der Riester Rente und der Basisrente, die dritte Form der der staatlich geförderten Altersvorsorge. Zusammen mit der Riester Rente wird die Direktversicherung, als der Teil der BAV, der Schicht 2 zugeordnet. Schicht 1, also die Basisversorgung geschieht durch die gesetzliche Rente, der landwirtschaftlichen Alterskasse. Die Schicht 3 wird präsentiert durch die rein private Altersversorgung, in Form von einer Privatrente, einer Kapitallebensversicherung, einem Fondssparplan oder einer fondsgebundenen Rentenversicherung.

Außer der Direktversicherung als Gehaltsumwandlung oder arbeitgeberfinanziert, können Arbeitnehmer oder geschäftsführende Gesellschafter auch einen anderen Durchführungsweg wählen. Ferner ist auch eine BAV mithilfe einer Direktzusage, einer Pensionskasse, eines Pensionsfonds oder einer Unterstützungskasse möglich.

Dies hindert die Direktversicherung aber nicht daran, die beliebteste Form der betrieblichen Altersvorsorge darzustellen. Und nach Meinung vieler Experten wird die Direktversicherung den Platz als  Spitzenreiter der Gehaltsumwandlung in Zukunft noch weiter ausbauen. Eine Direktversicherung wird in 3 von 4 Unternehmen als Weg der betrieblichen Altersvorsorge angeboten. Nach Meinung vieler Beobachter geht der Trend der BAV verstärkt zu einem beitragsorientierten System ohne Berührung der Bilanz. Es müssen keine Bilanzrückstellungen gebildet werden. So kommt es in Zukunft zu noch mehr Abschlüssen im Bereich der versicherungsgedeckten BAV-Lösung, wie es die Direktversicherung darstellt.

Leider fühlen sich die Arbeitnehmer nicht mehr gut über die Direktversicherung und die Betriebliche Altersvorsorge im Allgemeinen gut informiert. Vielleicht aus diesem Grund hat noch jeder zweite Arbeitnehmer keine Direktversicherung oder eine andere Betriebsrente abgeschlossen. Die Direktversicherung kann als Gehaltsumwandlung vom Arbeitnehmer abgeschlossen werden, aber auch eine arbeitgeberfinanzierte Lösung ist ohne Probleme möglich. Bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze kann die Direktversicherung steuerfrei und sozialabgabenfrei beantragt werden.

DirektversicherungBei Neuzusagen einer BAV kann seit 2012 die Vollendung des 62ten Lebensjahres als frühestmöglicher Zeitpunkt für die Gewährung einer Betriebsrente gewählt werden. Durch die Anhebung der Regelaltersgrenze von 65 Jahre auf 67 Jahre wurde auch die Grenze für die vorgezogenen Altersrente von 60 Jahren auf 62 Jahren erhöht. Seit dem Jahr 2002 besteht ein gesetzlicher Anspruch auf eine Gehaltsumwandlung oder Entgeltumwandlung in Form einer Direktversicherung. Gibt es im Unternehmen noch kein Angebot, können Arbeitnehmer die Überweisung in eine Direktversicherung Ihrer Wahl verlangen. Das Unternehmen verpflichtet sich, in der Regel, Beiträge an die Direktversicherung zu zahlen und dem Arbeitnehmer die sich daraus ergebende Versicherungsleistung zu überweisen.

Garantiert ist dabei, dass die Summe der eingezahlten Beiträge mindestens zum Rentenbeginn zur Verfügung steht. Die Direktversicherung ist eine sichere Anlage mit einem attraktiven Zins. Auf den Beitrag der Direktversicherung werden keine Steuern und keine Sozialabgaben erhoben. Nicht nur der Arbeitnehmer spart diese Abgaben, sondern auch der Arbeitgeber. Die Ansprüche der Direktversicherung aus der Gehaltsumwandlung werden sofort unverfallbar und sind grundsätzlich sehr sicher.

Bei einer Insolvenz würde die Direktversicherung vom Sicherungsfonds Protektor, zu bisherigen Konditionen, weitergeführt. Dass bei der Direktversicherung keine Kosten zur Insolvenzsicherung anfallen, macht diese Art der Gehaltsumwandlung zu beliebtesten Form der betrieblichen Altersvorsorge. Die Direktversicherung gilt im Allgemeinen als transparent, kostengünstig und Arm an Verwaltung.

Beiträge zu einer klassischen Direktversicherung dürfen nur zu 35 Prozent in Aktien investiert werden, dieser Anteil kann aber durch eine fondsgebundene Variante erhöht werden. Wird die Direktversicherung arbeitgeberfinanziert durchgeführt, kann der Arbeitgeber die Beiträge als Betriebsausgaben voll ansetzen. Auch die Beiträge zur Berufsgenossenschaft werden bei einer arbeitgeberfinanzierten Direktversicherung verringert, da die gesetzliche Unfallversicherung die Beiträge aus der Basis der Lohnsumme, die sich durch die Direktversicherung vermindert, berechnet. Bei einer arbeitnehmerfinanzierten Direktversicherung fließen die Beiträge durch eine Gehaltsumwandlung oder auch Entgeltumwandlung genannt. Eine Riester Förderung ist mit der Direktversicherung möglich.

Direktversicherung SteuernBevor man sich für eine Direktversicherung entscheidet, muss einem aber auch klar sein, dass mit der Gehaltsumwandlung, trotz keinerlei Abgaben im Bereich Steuern und Sozial, das laufende Budget für Lebenshaltungskosten und Konsum geschmälert wird. Auch die gesetzliche Rente wird durch die Gehaltsumwandlung geringfügig geringer und die späteren Auszahlungen werden voll besteuert und mit Sozialabgaben belastet. Der große Vorteil der betrieblichen Altersversorgung besteht aber darin, dass die Leistungen aus der Direktversicherung im Rentenalter mit einem deutlich geringeren Steuersatz versteuert werden als in der Zeit als Arbeitnehmer. Die Auszahlung der Direktversicherung kann als lebenslange Rente oder wahlweise als Kapitalleistung erfolgen, aber auch eine Kombination zwischen beiden ist möglich. Bei Ausscheiden aus dem Betrieb ist eine private Fortführung der Direktversicherung oder eine Fortsetzung über den neuen Arbeitgeber möglich.

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung, kurz IVFB genannt, hat 102 Tarife von 49 Versicherungsgesellschaft auf Herz und Nieren geprüft. Bei den klassischen Tarife wurde die Direktversicherung der Allianz und der Alte Leipziger zu den besten Anbietern gewählt. Bei der fondsgebundene Direktversicherung mit einer Garantie wurden unter anderem die Allianz und die Stuttgarter Versicherung ausgezeichnet. Wenn man für eine betrieblichen Altersversorgung in Form einer Direktversicherung entscheidet, sollte man sich die Angebote dieser Versicherungsgesellschaften genauer anschauen.